Sie sind hier: Startseite > Therapiemethoden > systemische Aufstellungsarbeit

systemische Aufstellungsarbeit

Systemische Aufstellungen bei persönlichen und familiären Krisen


Die systemische Aufstellungsmethode beschreibt ein Verfahren, durch das
komplexe Zusammenhänge und Wechselwirkungen in Systemen (Arbeitsteams,
Familien, Freundeskreise, usw.), die nur schwierig und mit viel Zeitaufwand
nachvollziehbar wären, auf einfache Weise dargestellt und sichtbar gemacht
werden können. Hierzu werden Personen oder spezielle Holzfiguren als
Stellvertreter benannt, aufgestellt und im Zuge der therapeutischen Arbeit
innerhalb des aufgestellten Systems überprüft oder befragt. Dadurch werden
das verborgene Wissen und die versteckten Informationen, die in einem System
bereits vorhanden sind und die bei dieser persönlichen oder familiären Krise
eine Rolle spielen, zugänglich und therapeutisch nutzbar gemacht.
Durch systemische Aufstellungen werden erstaunlich realitätsnah die
vorhandenen strukturellen oder Beziehungszusammenhänge erkennbar.
Systemische Aufstellungen geben konkrete Hinweise auf den eigenen Platz im
System, auf die Folgen früherer Ereignisse und die Auswirkungen Ihres
eigenen Handelns.

Systemische Aufstellungen ermöglichen es, einen Überblick über eine
Krisen-Situation zu erhalten. Dabei sind nicht vorrangig die Analyse und
Ursachenforschung das Ziel der systemischen Aufstellung, sondern die Lösung
einer psychischen Problemlage steht im Mittelpunkt. Nicht die Frage nach dem
„Warum“ ist entscheidend, sondern die Frage nach dem „Wie“ ist zielführend.
Der Blick richtet sich also nicht auf das Problem, sondern auf das
therapeutische Ziel bzw. die Lösung.

Daher beginnt eine systemische Aufstellung mit der Frage: „Was wollen Sie
erreichen?“ oder „Woran werden Sie konkret erkennen, dass sich die Situation
verbessert hat?“ Mit dieser konkreten anwendungsbezogenen Ausrichtung kann
sich in der letzten Phase einer systemischen Aufstellung, dem „Lösungsbild“,
der Stress, der eine persönliche Krise oft begleitet, in Energie zum Handeln
umwandeln.

Systemische Aufstellungen ermöglichen außerdem ein risikofreies Probehandeln
und eignen sich hervorragend, alternative Lösungsmöglichkeiten
durchzuspielen.